WordPress API hat Plugin Anti-Piraterie-function?

Bietet die WordPress Plugin API Anti-Piracy API / functionalität? Oder ist das etwas, was Entwickler selbst tun müssen?

Solutions Collecting From Web of "WordPress API hat Plugin Anti-Piraterie-function?"

WordPress selbst ist unter GPL lizensiert, was es zu Open Source macht und somit auch die Freiheit gibt, es zu modifizieren und neu zu verteilen. Sie können dies auf der About-Seite und im Codex anzeigen

Der Codex ist auch der Ort, an dem Sie sehen können, dass Leute, die hinter WordPress stehen, Plugins als abgeleitete Werke betrachten und als solche auch unter GPL oder einer kompatiblen Lizenz lizenziert werden müssen:

Es gibt einige rechtliche Grauzonen in Bezug auf das, was als abgeleitete Arbeit angesehen wird, aber wir sind der festen Überzeugung, dass Plugins und Themes abgeleitete Werke sind und somit die GPL-Lizenz erben.

Jede Art von “Anit-Piraterie” -functionalität würde dem Konzept der Offenheit widersprechen, da das Kopieren des Quellcodes der GPL-Software nicht als Piraterie, sondern als erwartetes Verhalten angesehen wird. Und da die Macher von WordPress hinter der Open-Source-Idee stehen, denke ich, dass solche Mechanismen in WordPress-core bald nicht mehr zu sehen sein werden.

Also, wenn Sie Ihre Software verkaufen und eine Art von Schutz gegen Seitenkanalverteilung haben wollen, müssen Sie diese selbst hinzufügen oder implementieren. Ein Ansatz dazu finden Sie in Mark Kapluns Antwort hier.

Nein und Ja. Das hängt davon ab, welches Schutzniveau Sie haben wollen und was Sie verkaufen.

Die Tatsache des Lebens ist, dass, sobald eine Software an einen Käufer geliefert wird, diese gehackt werden kann, und das einzige, was man dagegen tun kann, ist zu versuchen, den Hack zu verzögern. Mit PHP ist es noch schlimmer, da der Code im Rahmen der “Deliverables” genau dort ist.

Der Ansatz, der normalerweise von Plug-in- und Theme-Entwicklern verwendet wird, besteht darin, dass Sie den Code nicht “verkaufen”, sondern den Support sowohl als tatsächliche Unterstützung als auch als Aktivierung automatischer Updates. Da das automatische Update mit Ihrem Server kommunizieren muss, können Sie einen Lizenzschlüssel validieren, bevor Sie ihn bereitstellen, und auf diese Weise eine gewisse DRM-Stufe erreichen. Sie können es aufpeppen, indem Sie die Lizenz gegen Ihren Server überprüfen, bevor Sie eine wichtige function aktivieren, aber dies kann offensichtlich von jedem gehackt werden, der bereit ist, die Zeit zu verbringen. Der Trick besteht darin, Hacking einfach nervig genug zu machen, damit ehrliche Leute nicht in Versuchung geraten, während Sie Ihren “Schutz” nicht so störend halten, dass Leute es nur tun, um Sie zu ärgern.