Was ist der beste Weg, WordPress für die Versionskontrolle und PHPStorm einzurichten, während Updates erlaubt

Ich habe eine aktive WordPress-Website, die ich unter Versionskontrolle stellen möchte. Da ich über Core- und Plugin-Updates immer auf dem neuesten Stand bin, denke ich, dass diese Elemente besser von der Versionskontrolle ausgenommen werden sollten.

Ich wünschte wirklich, WordPress hätte eine Setup-Datei wie composer.json . Das würde das enorm erleichtern. Ich weiß, dass Drupal 8 so geht, also gut für sie. Aber WordPress wird diesen Pfad wahrscheinlich bald nicht mehr verlassen, wenn überhaupt.

Wie auch immer, hier ist der Deal. Ich habe ein benutzerdefiniertes Thema dafür und ein paar benutzerdefinierte Plugins. Ich würde gerne in der Lage sein, Änderungen zentral zu verwalten und bereitzustellen, anstatt mehrere Repositories zu haben. Und möchte dabei PhpStorm als mein primäres Entwicklungswerkzeug nutzen.

Die Komplexität hier kommt von der Tatsache, dass es kaum Dateien geben würde, die wahrscheinlich in der Versionskontrolle landen würden (config, htaccess, benutzerdefiniertes Design, benutzerdefiniertes Plugin). Aber ich möchte, dass PhpStorm all das erkennt und Dateien entsprechend hochlädt sowie sie im Repo speichert.

Außerdem möchte ich, dass PhpStorm immer die neuesten Dateien vom Server holt, die nicht der Versionskontrolle unterliegen. Das würde es erlauben, über die neuesten Versionen anderer Plugins und coredateien auf dem Laufenden zu bleiben.

Ich beabsichtige, Mercurial für das VCS zu verwenden.

Hat jemand irgendwelche Vorschläge? Irgendwelche Best Practices für so etwas?

Solutions Collecting From Web of "Was ist der beste Weg, WordPress für die Versionskontrolle und PHPStorm einzurichten, während Updates erlaubt"