Wann ist die richtige Zeit, um css und js mit git workflow zu minimieren?

Neu in der Web-Entwicklung und habe ein Git-Repository für meine WordPress-Website verwendet. Ich denke vielleicht darüber nach, aber hier geht …

Derzeit ist mein Workflow wie folgt:

  1. Nehmen Sie Änderungen lokal vor und binden Sie sie an den Dev-Zweig
  2. Erstellen Sie Release-Tags für die entsprechenden Site-Versionen
  3. Stellen Sie das Tag beim Staging und dann bei der Produktion bereit.

Wenn Sie auf meinem lokalen Computer arbeiten, befinden sich URLs zu Bildern auf der lokalen Box. Wenn ich mit einer Veröffentlichung zufrieden bin, lade ich diese Bilder (komprimiert, in der Größe angepasst) in einen S3-Bucket hoch, aber das beinhaltet auch, dass ich ihren Quellcode in einem beliebigen Code aktualisieren und aktualisieren muss.

Es gibt viele .css-Dateien für mein Theme und alle installierten Plugins. Ich habe darüber nachgedacht, Grunt / Gulp zu verwenden, um all dies zusammen mit der Verkettung zu minimieren. Speichern Sie dann diese Dateien ähnlich wie die Bilder in einem S3-Bucket.

Muss ich nach der Minification nicht alle Referenzen im Plugin / andere PHP-Dateien auf die “min” -Version aktualisieren?

Was sind die Vorteile (falls vorhanden) der Minimierung vor der Bereitstellung oder der Verwendung eines Plug-Ins für die Bereitstellung nach der Bereitstellung?

Solutions Collecting From Web of "Wann ist die richtige Zeit, um css und js mit git workflow zu minimieren?"

Die einfachste Lösung ist wahrscheinlich, dass die WordPress-Umgebung Ihrem Plugin mitteilt, welche Dateien geladen werden sollen. In Ihrer Entwicklungsinstallation von WP sollten Sie die Konstanten WP_DEBUG und SCRIPT_DEBUG auf true setzen. Dann kannst du in deiner functions.php oder main-Datei des Plugins so etwas für den Image-Pfad machen:

 if ( defined( 'WP_DEBUG' ) && true === WP_DEBUG ) { define( 'IMG_PATH', '/path/to/dev/images' ); } else { define( 'IMG_PATH', '/path/to/S3/bucket' ); } 

Dadurch können Sie Ihre Bildpfade einmal festlegen und den Code abhängig von der Umgebung laden lassen:

  

Sie können etwas Ähnliches tun, wenn Sie js / css in die Warteschlange stellen:

 //define the base path to our assets $basepath = plugin_dir_url( __FILE__ ); //setup the production names for the files $js_file = 'scripts.min.js'; $css_file = 'styles-compressed.css'; //check for WP_DEBUG constant status if( defined( 'WP_DEBUG' ) && WP_DEBUG ) { //check for SCRIPT_DEBUG constant status if( defined( 'SCRIPT_DEBUG' ) && SCRIPT_DEBUG ) { $js_file = 'scripts.js'; $css_file = 'styles-development.css'; } } //load the files wp_enqueue_script( 'plugin_scripts', $basepath . '/js/' . $js_file ); wp_enqueue_style( 'plugin_styles', $basepath . '/css/' . $css_file ); 

Hier ist eine Dokumentation zum Debuggen in WordPress

Hoffe das hilft!