So passen Sie die colors in einem Stylesheet mithilfe einer WordPress-Einstellung an

Also erstellen wir ein internes WordPress-Theme für unser Unternehmen, das für einige Dutzend unserer Websites verwendet wird. Die einzige Sache, die zwischen den Aufstellungsorten unterschiedlich ist, ist das Farbschema.

Wir versuchen herauszufinden, wie die colors am besten gehandhabt werden können, um Updates für alle Websites zu ermöglichen, ohne dass die Dateien einzeln hochgeladen werden müssen.

Kinderthema

Wir haben darüber diskutiert, ein untergeordnetes Thema für jede interne Website zu verwenden. Beim Skalieren oder Hinzufügen einer neuen function müssten wir jedoch die Farbschemastile für jedes untergeordnete Thema einzeln hinzufügen. Also, das ist nicht ideal.

Themenanpasser

WordPress hat die integrierte Theme-Customizer-API, die vielversprechend aussieht, aber ich frage mich, ob jemand einen Einblick geben könnte, wie das eigentlich funktioniert. Wenn wir Elemente wie Links, Schaltflächen, Titel usw. mit dem eindeutigen Farbschema ihrer Site haben, muss sie dann das CSS innerhalb von -Blöcken für jedes Element rendern?

Das bedeutet, dass Sie auf diese Weise nur Stile in Themendateien erstellen:

  .button { color:  }  

Wenn das der Fall ist, behandeln Sie die meisten Stile (die, die die benutzerdefinierte Variable nicht benötigen) in einem externen Stylesheet?

Farboptionen

Viele WordPress-Themes haben nur eine Seite mit Farbeinstellungen, die wir ebenfalls verwenden könnten, aber ich denke, das wäre dasselbe, wenn man das CSS in rendert.

Spezifische Datei

Ist es eine lächerliche Option, eine PHP-Datei mit all Ihren Stilen zu erstellen, die im Wesentlichen Variablen aus WordPress verwenden? Etwas in der Art von:

   .button { display: block; border-radius: 5px; color: $primary; }  

Irgendwelche Ideen über den besten Weg, damit umzugehen, mit den oben genannten Optionen oder etwas, das ich vermisst habe?

Solutions Collecting From Web of "So passen Sie die colors in einem Stylesheet mithilfe einer WordPress-Einstellung an"

Ich würde eine Farboption empfehlen. Im Allgemeinen lädt eine Farboption nur ein separates Stylesheet. style-blue.css beispielsweise das style-blue.css , werden alle Elemente style-blue.css die Sie als blau style-blue.css möchten. (Sie würden dies zusätzlich zu Ihrem Haupt-Stylesheet laden.) So funktionieren viele Themen, also ist dies ein bewährter Ansatz. Dies nutzt auch den Vorteil von Caching, was die Geschwindigkeit erhöht und die Serverlast reduziert.

Wenn jedoch die Menge an Code, die erforderlich ist, um die Änderungen vorzunehmen, klein ist (etwa unter 20 Zeilen), würde ich einfach die benutzerdefinierte CSS-Option des Customizers verwenden.

Sie entwickeln N Software-Produkte, verwenden Sie nur N-Code-Basen. Es ist ein naive Fehler anzunehmen, dass Lokalisierung (was wahrscheinlich der richtige Begriff ist, um zu beschreiben, was Sie tun müssen) nur mit einem Farbschema-Unterschied endet. Verwenden Sie GIT oder SVN, legen Sie einen Hauptzweig für das Thema fest (oder ein untergeordnetes Thema, aber es funktioniert wahrscheinlich nur unnötig) und verzweigen Sie die spezifischen Lokalisierungen daraus.

Das Speichern von Optionen in der database ist schlecht für Tests und schlecht, wenn Sie Änderungen verfolgen müssen. Wenn Sie wirklich denken, dass dies der richtige Weg ist (mit einem einzigen Hauptcode mit dem einzigen Unterschied in der Konfiguration), fügen Sie einfach eine Konfigurationsdatei in ein untergeordnetes Thema ein und definieren Sie dort die relevanten Werte. Halte den Admin sauber, füge keine Optionen hinzu, die Admins nicht ändern können.